Startbild Mitgliedsbereich
Mitgliedsbereich

Hausputz für die Seele

geschrieben am: 07.10.2021 von: Sandy Mokros
Kategorie(n): Psychologie & Lebenshilfe, Wohnen in Harmonie

Hasuputz für die Seele
Bildrechte: Adobe Stock © Chris

Ich mochte noch nie alte Möbel oder Gegenstände, die schon anderen Menschen gehört haben. Ganz instinktiv habe ich wohl gemerkt, dass die darin enthaltenen Energien oder vielmehr, die daran gebundenen Energien, mich beeinflussen und mir gar nicht guttun.

Das ist aber meine ganz persönliche Empfindung. Es gibt viele Menschen, die alte antike Stücke lieben und den Trödelmarkt als Goldgrube und Bereicherung empfinden. Auch dies hat natürlich etwas mit den enthaltenen Energien zu tun, aber auch mit der Prägung aus der Familie und der Kindheit.

Da ich ein sehr sensibler Mensch bin, d.h. meine Umgebung auch mit meinen feinstofflichen Sinnen wahrnehme, muss ich sehr darauf achten, dass immer alles „rein“, d.h. frei von Fremdbeeinflussung und fremden Energien, also sehr hochschwingend ist. Aber was genau bedeutet „Hochschwingung“.

Eins der 7 hermetischen Prinzipien (Geistige Gesetze, die alles im Leben steuern) besagt, dass alles im Universum schwingt. Materie schwingt sehr langsam und wird deshalb für das menschliche Auge sichtbar und anfassbar. Energie schwingt sehr schnell und ist nur mit unseren medialen Sinnen zu erfassen.

“Nichts ist in Ruhe, alles bewegt sich, alles ist in Schwingung“

Das Kybalion*

Sicherlich ist dir bewusst, dass wir aus Körper, Geist und Seele bestehen. Diese sind aber nicht voneinander getrennt. Vielmehr gehen sie fließend ineinander über. Der Körper, der dem Bereich der Materie zugeordnet ist, schwingt sehr langsam und ist deshalb für das menschliche Auge sichtbar und anfassbar. Alle Gedanken und Gefühle sind dem Bereich des Geistes zugeordnet. Je reiner und lichtvoller sie sind, umso höher schwingen sie. Der Bereich der Seele ist der am höchsten schwingende Teil von uns. Unser „unsichtbarer Teil“ wird auch als Aura bezeichnet. Sie ist das Energiefeld, welches uns umgibt. Die Aura ist ein riesiger Datenspeicher. So sind hier unter anderem alle deine Gedanken und Gefühle, Belastungen aus früheren Leben, Traumen, Blockaden, etc. enthalten. Stell sie dir wie eine riesige Festplatte vor, auf der sehr viel Daten gespeichert sind. Im Laufe der Zeit (vieler Leben, Kindheit. Etc.) sammelt sich auch jede Menge Datenmüll an. Dieser „Müll“ ist belastend und hat eine sehr niedrige Schwingung.

Ein weiteres hermetische Prinzip – Das Prinzip der Polarität besagt, dass alles 2 Pole besitzt. Oben und Unten, Licht und Schatten, Armut und Reichtum, Gut und Böse, usw. Der Unterschied liegt im Grad der Schwingung. Das bedeutet Armut schwingt sehr niedrig und Reichtum sehr hoch. Beide sind die gegenteilige Aspekte einer Sache. Ebenso verhält es sich mit Gefühlen und Gedanken. Trauer, Hass, Eifersucht, Neid, etc. schwingen sehr niedrig und Freude, Liebe, Zufriedenheit und Glück zum Beispiel schwingen sehr hoch. Dies bemerkt man recht schnell, wenn man mit einem anderen Menschen in Berührung kommt. Ist der eher negativ fühlen wir uns unwohl in seiner Nähe. Positive, hochschwingende Menschen sind wie kleine Sonnen. Man mag sich gern in ihrer Nähe aufhalten, da sie uns guttun.

Was hat dies nun alles mit dem Hausputz zu tun, das wird du dich nun sicher fragen.

Genau wie du auch, hat jeder Gegenstand, jedes Haus/Wohnung, Zimmer, Orte, Landschaften, usw. ein eigenes Schwingungsfeld – eine Aura.

Wie oben schon beschrieben, ist die Aura unter anderem ein riesiger Datenspeicher. Über die Aura kommunizieren wir mit anderen Lebewesen oder Dingen. Es findet ständig ein Informationsaustausch statt. Deine Wohnung oder dein Haus hat eine eigene Aura. Hier sind alle Informationen von Vorbesitzern, deren Gefühle und Gedanken gespeichert. Selbst wenn du gerade ein neues Haus baust, das demzufolge deinen Energien entspricht, kann es sein, das auf dem Grundstück alte Belastungen enthalten sind.

Gemäß dem Energieerhaltungssatz (siehe Wikipedia) kann Energie nicht verloren gehen. Sie kann nur verwandelt/transformiert werden. Diese Belastungen in Wohnungen, Häuser, Orten oder Landschaften können schon sehr alt sein.

Wenn also auf deinem Grundstück vor hunderten oder sogar tausenden von Jahren ein Friedhof war, der aber heute nicht mehr erkennbar ist, wirst du sicher sehr viele Trauerenergien dort spüren können. Haben sich die Vorbesitzer deiner Wohnung viel gestritten oder war jemand alkoholkrank oder drogenabhängig, so wirst du diese Energien als sehr unangenehm empfinden. Viele meiner Klienten können in ihren Räumen nicht schlafen, fühlen sich beobachtet oder haben sogar unerklärbare Ängste. Dies deutet sicher auf eine energetische Verschmutzung hin.

Genau wie an Orten negative Energien verbleiben, so haften diese auch an Möbel, Gegenständen, Fahrzeugen, Schmuck und Kleidern an.

Gerade bei Schmuckstücken können Energien angebunden sein, die dich blockieren können, weil diese vielleicht mit bestimmten Wünschen und Hoffnungen anderen Menschen verknüpft sind.
Ich habe einmal von meinem damaligen Freund eine Halskette geschenkt bekommen. Da er ein sehr besitzergreifender Mensch war, belegt er die Kette gedanklich mit dem Satz „Diese Frau gehört nur mir!“ Das kam schon fast einem Fluch gleich. Ich spürte sofort, dass ich sie gar nicht trage möchte, weil ich eigentlich schon dabei war mich innerlich von ihm zu trennen. Sicherlich ein letzter Versuch von ihm mich zu halten. Trotzdem legte ich sie um den Hals. Eine Trennung war nicht möglich, irgendwas blockierte mich. Nach einiger Zeit entwickelte ich eine heftige Allergie. Mein ganzer Hals war rot und entzündet. Nun musste ich die Kette ablegen und konnte mich dann auch bald von ihm trennen.

Wenn du nun so eine Kette oder einen Ring aus einer gescheiterten Beziehung trägst, wird dies dich maßgeblich beeinflussen, ja sogar blockieren.

Ich möchte dich mit diesem Text nicht davon abhalten, dir gebrauchte Dinge zuzulegen, weil die gute Nachricht ist, dass man Energie, wie oben schon geschrieben transformieren kann. Also den Grad der Schwingung so verändern, dass dieser positiv schwingt und die Altlasten sich demzufolge auflösen.

Bevor ich dir aber mehr über den energetischen Hausputz erzählen möchte, muss ich noch mal kurz einen kleinen Abstecher machen.

Gemäß dem Prinzip der Schwingung zieht Gleiches sich an und Ungleiches stößt sich ab. Unbewusst ziehst du so Orte, Häuser, Wohnungen, Gegenstände mit ihren Energien an, weil sie der Schwingung deiner Aura entsprechen. Das bedeutet, wenn du eh schon ein eher depressiver Mensch bist, wirst du dir eine Umgebung aussuchen, die dich noch weiter runterzieht. Diese depressiven Energien sind als Energieabdruck dort schon vorhanden, weil vielleicht der Vorbewohner auch schon depressiv war. So verstärkst du ganze noch weiter.

Nun möchte ich dich gern animieren, dein Wohnumfeld von allen Vorbelastungen zu reinigen, denn vieles kannst du auch selbst machen. Manchmal sind aber an bestimmten Orten noch sehr heftige negative Energien oder sogar auch Verstorbene verhaftet. In diesem Fall solltest du dir Hilfe suchen. Es gibt einige Heiler und Medien, die dir bei einer energetischen Hausreinigung helfen können.

Als allererstes ist es wichtig, dass deine Räume aufgeräumt und geputzt werden. Wie schon mehrfach beschrieben alles ist Energie. Aufgeräumte Zimmer strahlen eine sehr positive Energie aus. Unordnung, Chaos und Schmutz demzufolge eine sehr negative.

Vollgestopfte, unaufgeräumte Schränke sind Energieblockaden, die dein eigenes Aura Feld beeinflussen. Hast du viele alte Klamotten, die dir gar nicht mehr passen? Vielleicht getreu dem Motto: „Irgendwann passe ich da mal wieder rein“. Selbst wenn, du da mal wieder reinpasst, wahrscheinlich wirst du sie trotzdem nicht mehr anziehen. Also fang an auszumisten. Diese „alten Kleider“ stehen auch für alte Gedanken, Gefühle und Prägungen. Sie blockieren dein Energiefeld. Also miste aus. LASS LOS! Gib diese Kleider frei und mach Platz für was Neues. Immer dann, wenn du was Altes loslässt, kann was Neues zu dir kommen. Trenne Dich von Dingen, die du nicht mehr benötigst.

Mach das auch mit Andenken oder Bildern von Verstorbenen. Nach dem Tod hat kein Verstorbener mehr Interesse an seinen materiellen ehemaligen Besitz. Es belastet dich nur, die guten Sammeltassen von der Oma nicht weggeben zu können, weil man doch so ein Andenken von ihr hat. Dahinter ist oft ein Schuldgefühl versteckt. „Ich kann das doch nicht wegwerfen, die Oma hat sie doch so geliebt“. Löse dich davon, denn die Oma möchte ganz scher nicht, dass du dir Dinge in die Wohnung stellst, die dir gar nicht gefallen, nur ihr zuliebe.

Im Übrigen halten wir unsere lieben Verstorbenen so immer noch in Teilen bei uns fest. Wenn du dir nichts sehnlicher wünschst, dass sie frei und glücklich leben können, dort wo sie jetzt sind, löse dich von Schuldgefühlen und lass die Dinge los, die du nicht von Herzen gernhaben möchtest.

Bedenke immer wieder, dass alles gebundene Energie ist. Viel alte Energie, bedeutet gleich gedrückte Atmosphäre in deinen Räumen. Weniger rumstehen zu haben, ist manchmal mehr. Denn je weniger Fremdenergien und vollgestopfte Schränke du hast, umso mehr Klarheit, Freiheit und Platz in deinem Leben wirst du spüren.

Also wenn du freier und glücklicher sein möchtest, ist es ratsam dir das passende Wohnumfeld zu schaffen. Denn dies entspricht deinem Sein!

Wir Menschen werden immer feinfühliger. Deswegen ist es wirklich hilfreich, seine Räume und damit meine ich die äußeren und die inneren Räume zu klären. Das Festhalten an alten Gegenständen im Außen, steht für das Festhalten an alten überholten Gedanken und Gefühlen im Innen.

Wenn du dich entscheidest, deinen „Hausputz für die Seele“ durchzuführen, veränderst du gleichzeitig deine innere Schwingung. Loslassen, Platz und Freiräume zu schaffen, hilft dir deine Schwingung anzuheben, weil du dich von alten Energien löst.

Wenn du losgelassen hast, Sachen vielleicht verschenkt, weggeworfen oder auf den Sperrmüll gegeben hast kannst du die Energie in deinen Räumen noch zusätzlich klären. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

  • Du kannst die Räume ausräuchern. Hier eignet sich ganz besonders weißer Salbei oder Weihrauch
  • Um hartnäckige negative Energien in Räumen zu lösen, kannst du Himalaya-Salz in ein Glas oder in eine Schale geben, mit Wasser auffüllen und mindestens einen Tag stehen lassen. Handel bei der Menge Salz und Wasser ganz nach deinem Gefühl. Entsorge es dann am besten über die Toilette.
  • Kristalle Edel- oder Heilsteine heben die Energien in deinen Räumen an. Für klare Energien unterstütz dich der Bergkristall. Um negative Energien abzuhalten kannst du einen schwarzen Turmalin verwenden.

Wie oben schon beschrieben, bei sehr heftigen negativen Energien, evtl sind auch noch verstorbene Seelen verhaftet solltest du dir Hilfe suchen. Wenn es dir schwerfällt loszulassen kann eine Heilsitzung Erleichterung schaffen. Ganz sicher gibt es einen Grund, warum es dir so schwerfällt. Vielleicht weil du zu dem Gegenstand noch eine besondere Verbindung hast, die dich innerlich noch belastet.

Lass dir Zeit bei deinem Hausputz. Brich nichts übers Knie. Da dies ein innerer uns äußerer Aufräumprozess ist, kann der ziemlich aufwühlen und viel gebundene Energien bei dir selbst freisetzen. Das kann sehr kräfteraubend und anstrengend sein. Sorge an diesen Tagen gut für dich. Am besten machst du das im Urlaub oder am Wochenende. Trinke viel klares Wasser und lüfte deine Räume gut.

Im Anschluss kannst du noch folgende kleine Übung machen, um die Raumenergien anzuheben.

Suche dir einen ruhigen Platz. Wenn du möchtest, zünde eine Kerze an und sorge dafür, dass du ungestört bist.

Nun bittest du in Gedanken um Klärung deiner Räume durch die kosmische Quelle. Vor deinem inneren Auge stellst du dir Zahl Null in goldener Farbe vor. Aus der Mitte der goldenen Null fließt goldenes Licht in deine Räume. Öffne in Gedanken alle Türen und Fenster. Das goldenen Licht fließt nun in alle Ecken, hinter und durch die Möbel und Gegenstände und Kleider. Alles in deinen Räumen ist nun von dem Licht durchflutet. Es strömt durch deine Aura und erfüllt dich und deine Räume. Lass das Licht so lange fließen, wie es sich richtig anfühlt. Dann bedanke dich in Gedanken bei der kosmischen Quelle und atme noch 3mal ganz tief ein und aus. Nun öffne diene Augen wieder und genieße die Reinheit und Klarheit.

*Mehr über die Hermetischen Prinzipien kannst du hier nachlesen:
„Das Kybalion – Eine Studie über die Hermetische Philosophie des alten Ägyptens und Griechenlands“, erschienen im Aurinia Verlag; ISBN 978-3937392172


Kommentare

Hier kannst du gern einen Kommentar dazu hinterlassen!





Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiere diese!